Unterhalt und Kostenbeitrag

Finanzielle Unterstützung nach dem Unterhaltsvorschussgesetz und Überprüfung Ihrer Leistungsfähigkeit

Unterhaltsleistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz (UVG) werden für Kinder gezahlt, die das 12. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, bei einem alleinerziehenden Elternteil leben und nicht oder nicht regelmäßig Unterhalt von dem anderen Elternteil bzw. Halbwaisenbezüge in der gesetzlichen Höhe erhalten. In Ausnahmefällen werden die Unterhaltsvorschussleistungen bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen auch bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres des Kindes erbracht. Die Leistungen müssen durch einen Antrag geltend gemacht werden. Die Höhe richtet sich nach dem sogenannten Mindestunterhalt für Kinder abzüglich des vollen Kindergeldes für ein erstes Kind. Etwaige Unterhaltsleistungen des getrennt lebenden Elternteils werden angerechnet.

Außerdem überprüfen wir, ob Sie zu den Kosten der Unterbringung eines jungen Menschen im Rahmen der Kinder- und Jugendhilfe herangezogen werden können und ob Sie Ihren grundsätzlichen Unterhaltsverpflichtungen gegenüber Ihren Kindern, Ehegatten oder Eltern nachkommen können, sofern diese Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch - Zweites Buch (SGB II), dem Sozialgesetzbuch - Zwölftes Buch (SGB XII), dem Unterhaltsvorschussgesetz (UVG) oder dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG) erhalten.

zurück
Fachbereiche
BAföG, Wohngeld und Unterhalt