Gesamtschule am Gluckenstein: Hochtaunuskreis unterstützt MINT-Projekt

Datum: 23.06.2009
Mit einem Betrag von 37.000 Euro unterstützt der Hochtaunuskreis das MINT-Projekt (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) an der Gesamtschule am Gluckenstein (GAG) in Bad Homburg. Landrat Ulrich Krebs nutzte die Vorstellung des Projektes durch Schulleiterin Roswitha Hahn dazu, für die Gesamtschule am Gluckenstein zu werben.

Hochtaunuskreis. Mit einem Betrag von 37.000 Euro unterstützt der Hochtaunuskreis das MINT-Projekt (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) an der Gesamtschule am Gluckenstein (GAG) in Bad Homburg. Landrat Ulrich Krebs nutzte die Vorstellung des Projektes durch Schulleiterin Roswitha Hahn dazu, für die Gesamtschule am Gluckenstein zu werben.


"Die Gesamtschule am Gluckenstein ist ein wichtiger Bestandteil der Schullandschaft des Hochtaunuskreises. Die Schule leistet hervorragende Bildungsarbeit. Durch die Einführung des MINT-Projektes erhält das Engagement einen weiteren Schub, von dem die Schülerinnen und Schüler profitieren werden", so Krebs. Durch die Förderung der Fertigkeiten und Kenntnisse erhöhten sich die Chancen der GAG-Schülerinnen und Schüler auf dem Ausbildungsmarkt, lobte der Landrat dieses für den Kreis bislang einmalige Pilotprojekt. Krebs betonte die Durchlässigkeit, die zwischen Hauptschul-, Realschul- und Gymnasialzweig an der GAG gegeben sei, und die individuelle Förderung der Schülerinnen und Schüler in allen Schulzweigen. Eine enge Kooperation mit der Saalburgschule und der Hochtaunusschule erleichtere den Schülerinnen und Schüler im Anschluss an die 10. Klassen zudem den Übergang in ein berufliches Gymnasium. Auch ein Wechsel in die Oberstufe der allgemeinbildenden Gymnasien bzw. der Philipp-Reis-Schule werde in der GAG bestens vorbereitet.


"Die Schülerinnen und Schüler der GAG können zudem auf eine gute Betreuung bei der Berufsfindung zurückgreifen", so Krebs, der sich in diesem Zusammenhang bei den Firmen bedankte, die als Kooperationspartner mit Unterrichtseinheiten oder Praktikantenstellen die Arbeit der Schule unterstützen.


Der Landrat verwies auch auf die Baumaßnahmen, die der Kreis an der Gesamtschule durchführen wird. "Die Baugenehmigung für den Ganztagesbereich mit Mensa ist Anfang Juni eingetroffen, in der zweiten Hälfte der Sommerferien werden die Arbeiten beginnen", so Krebs.
Zunächst stehen die Abgrenzung und Sicherung des Baufeldes an, zudem wird die für den Schulbetrieb notwendige Fußgängerbrücke montiert. Ende September geht es dann an den Aushub der Baugrube und die Errichtung des Gebäudes.
Mit dem Bau des Ganztageszentrums mit Mensa investiert der Hochtaunuskreis rund 9,2 Millionen Euro in die Gesamtschule. Der Landrat rechnet damit, dass die Arbeiten nach rund 14 Monaten, Ende 2010 abgeschlossen sind.

zurück