Vertrauliche Geburt

Vertrauliche Geburt

 

„Schwangere in Not erhalten damit die Möglichkeit, ihr Kind sicher – und auf Wunsch vertraulich – in einer Klinik oder bei einer Hebamme auf die Welt zu bringen.

 

Ab dem 1. Mai 2014 können sich Schwangere rund um die Uhr an die Nummer 0800 40 40 020 wenden. Dort erhalten sie eine kostenlose qualifizierte Erstberatung. Als 24-Stunden-Lotse vermittelt sie das Telefon auch an Beratungsstellen vor Ort weiter. Die Beratung ist anonym, barrierefrei und wird mehrsprachig angeboten.

 

Das Hilfetelefon ist beim Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA) angesiedelt und wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) finanziert.

 

Vertrauliche Geburt

Zu den neuen gesetzlichen Regelungen gehört auch das Modell der vertraulichen Geburt. Durch sie werden vor allem Frauen unterstützt, die ihre Schwangerschaft geheim halten möchten. Die vertrauliche Geburt ist ein medizinisch sicheres Angebot für Schwangere, die sich nicht offenbaren können. Vorgesehen ist dazu ein zweistufiges Verfahren: Auf der ersten Stufe bieten die Schwangerschaftsberatungsstellen umfassende Hilfen und Beratung zur Lösung des Konflikts an, der den Wunsch nach Anonymität bedingt hat. Erst wenn feststeht, dass sich die Frau trotz guter Hilfsangebote nicht offenbaren möchte, wird sie auf einer zweiten Stufe zur vertraulichen Geburt beraten.

 

Über die neuen Regelungen und Hilfen informiert ausführlich die vom BMFSFJ herausgegebene Broschüre „Die vertrauliche Geburt – Informationen über das Gesetz zum Ausbau der Hilfen für Schwangere und zur Regelung der vertraulichen Geburt“.

 

Die Website www.geburt-vertraulich.de  informiert zudem betroffene Frauen umfassend über die neuen und die bestehenden Hilfsangebote für Schwangere. Ab 01.10.2014 erhalten Schwangere außerdem das Angebot einer anonymen Online-Beratung. Zusätzlich stehen gezielte und praxisorientierte Informationsmaterialien unter www.bmfsfj.de  zur Verfügung.

 

Im Hochtaunuskreis wird eine Schwangeren-Beratung und Schwangerschaftskonfkikt-Beratung von der

- Carittas-Hochtaunus, Internet:

 https://www.caritas-hochtaunus.de/hilfe-und-angebote/beratung/schwangerenberatung/

- Diakonie-Hochtaunus, Internet: http://www.diakonie-htk.de/index.html#schwangerenberatung

- pro familia, Internet: http://www.profamilia.de/angebote-vor-ort/hessen/friedrichsdorf.html?noMobile=1  

 

das Diakonische Werk bietet z.B. Schwangerenberatung und Schwangerschaftskonfliktberatung online an (auch vertraulich).

https://www.evangelische-beratung.info/schwanger-im-mtk/info

 Ebenso der Verein Frauenwürde Eschborn. Telefonische Beratungsgespräche und via Skype werden angeboten.

http://frauenwuerde-eschborn.de/wir-bieten/schwangerenberatung/

 kostenlos angeboten.

 

Hilfe und Beratungsstellen zu Zeiten der COVID 19 bzw. CORONA-Krise 

Die Beratungsstellen im Hochtaunus sind derzeit wie folgt besetzt.

  • Das Diakonischen Werkes Hochtaunus berät weiterhin. Im Vorfeld muss ein Termin vereinbart werden - Beratungsstelle in Bad Homburg: 06172 - 59766
  • Pro familia - Friedrichsdorf: Der Bereich  der Schwangerschafts- und zukünftig die Schwangerschaftskonfliktberatung findet weiterhin statt.
  • Frau Rettinger und Frau Kropp-Dietz, die aktuell als einzige Beraterinnen bei uns die SchwaKo-Beratung durchführen können, beraten entweder in zu den Klientinnen getrennten Räumen und sind via Telefon mit ihnen verbunden oder führen die Beratung in unserem Gruppenraum mit Mundschutz durch, in welchem der erforderliche Mindestabstand eingehalten werden kann.

Alle weiteren Beratungen bezüglich Elterngeld, Mutter-Kind-Stiftung, Schwangerschaft allgemein und psychologische Paar- und Einzelberatung finden aktuell über das Telefon statt.

 

 

zurück
Fachbereiche
Leitstelle Frauen, Senioren, Behinderte und Krankenhilfe
Ansprechpartner
Frau Dr. Heil

Fachbereichsleiterin

Tel: 06172 999 - 5400

E-Mail

Frau Engmann

Stellv. Fachbereichsleiterin

Tel: 06172 999 - 5410

Fax: 06172 999 - 9812

E-Mail