int(1558377002)

Integrationskurs

Integrationskurse für Asylbewerber und Geduldete

Deutschkenntnisse zu erwerben ist die wichtigste Schlüsselqualifikation, um sich in der neuen Heimat zu Recht zu finden. Durch eine Teilnahme an solchen Kursen wird die Eingliederung von ausländischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern in das gesellschaftliche, wirtschaftliche und kulturelle Leben der Bundesrepublik Deutschland wesentlich erleichtert. Sprachkenntnisse stellten eine Schlüsselqualifikation dar, um sich in der neuen Heimat zu Recht zu finden. Neben dem Erlernen der Sprache ist es auch wichtig den Menschen Einblicke in die Rechtsordnung, Kultur und Geschichte zu geben. Auch sollten demokratische Werte und Prinzipien wie Rechtsstaatlichkeit, Gleichberechtigung, Toleranz und Religionsfreiheit vermittelt werden.

 

Sprachkurs

Der Sprachkurs zielt auf die Erlangung ausreichender Sprachkenntnisse. Er umfasst insgesamt 600 Stunden und besteht aus einem Basis- und einem Aufbaukurs von jeweils gleicher Dauer.

Durch eine erfolgreiche Prüfung am Ende des Sprachkurses erwerben die Teilnehmer das "Zertifikat Deutsch". Diese Sprachprüfung ist international anerkannt. Sie stellt die Sprachkompetenz auf der Stufe B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER) fest.

Wer ordnungsgemäß am Integrationskurs teilgenommen und in der Sprachprüfung das Sprachniveau B1 nicht erreicht hat, darf auf Antrag einmalig 300 Unterrichtsstunden im Sprachkurs wiederholen.

 

Orientierungskurs

Der Orientierungskurs soll Kenntnisse der Rechtsordnung, der Kultur und der Geschichte in Deutschland vermitteln und umfasst 45 Stunden.

Einen Anspruch auf Teilnahme an einem Integrationskurs hat, wer beabsichtigt, sich dauerhaft im Bundesgebiet aufzuhalten und nach dem 01. Januar.2005 erstmals eine bestimmte Aufenthaltserlaubnis erhält.

Keinen Anspruch zur Teilnahme an dem Sprachkurs (die Berechtigung zur Teilnahme an einem Orientierungskurs bleibt bestehen) haben

•Kinder, Jugendliche und jungen Erwachsene, die eine schulische Ausbildung aufnehmen oder ihre bisherige Schullaufbahn hier fortsetzen,

•wenn bereits ausreichende Sprachkenntnisse vorhanden sind

•wenn erkennbar geringer Integrationsbedarf besteht.

 

Verpflichtet zur Teilnahme an einem Integrationskurs ist, wer einen Anspruch auf Teilnahme hat und sich nicht auf einfache Art in deutscher Sprache mündlich verständigen kann. 

Wer einer Verpflichtung zur Teilnahme an einem Integrationskurs nicht nachkommt, muss zum Beispiel mit Problemen bei der Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis rechnen.

 

Kosten des Integrationskurses 

Für jede Unterrichtsstunde wird 1 Euro berechnet. Somit entstehen für die Teilnahme Kosten in Höhe von 645 Euro. Die einmalige Teilnahme am Abschlusstest ist frei.Unter bestimmten Voraussetzungen kann das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge von den Kosten befreien.

 

 

 

 

 

zurück