Informationen zum Corona-Virus

Aktuelle Informationen zum Corona-Virus

 

Sie wollen in die Bundesrepublik Deutschland einreisen?

Wer aus einem anderen Staat in die Bundesrepublik Deutschland einreist, hat sich ab sofort auf Grundlage landesrechtlicher Bestimmungen nach § 30 Absatz 1 Satz 2 des Infektionsschutzgesetzes abzusondern und ist verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in die eigene Häuslichkeit oder eine andere geeignete Unterkunft zu begeben und sich für einen Zeitraum von 14 Tagen nach der Einreise ständig dort aufzuhalten. Es ist außerdem jeder verpflichtet, unverzüglich das zuständige Gesundheitsamt zu kontaktieren und auf die Einreise hinzuweisen.

Nähere Informationen finden Sie auch auf der Seite des Robert-Koch-Insituts: hier

Anordnung Einreisebestimmungen

Hinweisblatt zu den Einreisebestimmungen

 

Quarantänebescheinigung

 

Sie benötigen für Ihren Arbeitgeber oder auch sonstige Zwecke eine Bescheinigung über eine angeordnete Quarantäne? Hier finden Sie das entsprechende Formular

Testergebnis Coronavirus

Sie möchten Sie nach Ihrem Testergebnis erkundigen? Bitte füllen Sie diese Formular aus und senden es an uns zurück

Selbsteinschätzung

Der Bürger macht im Rahmen dieses Prozesses Angaben, die entweder zu dem Ergebnis kommen, dass wahrscheinlich kein Verdacht auf COVID-19 vorliegt, oder, dass ein Verdacht gegeben ist und dringend ein Test erfolgen muss. In diesem Prozess werden verschiedene Punkte abgeprüft und die Kontaktdaten des Bürgers erfasst. Abschließend erhält der Bürger eine Email mit Vorgangsnummer unter Angabe einer Telefonnummer, an die er sich wenden soll (soweit ein Verdacht besteht) oder –wenn sich kein konkreter Verdacht ergibt- die Mitteilung, dass er sich an seinen Hausarzt wenden soll.

Zu dem Formular gelangen Sie hier

 

Nummer des ärztlichen Notdienstes

Bei gesundheitlichen Problemen ist der ärztliche Bereitschaftsdienst (ärztlicher Notdienst) unter der Rufnummer 116117 zu erreichen.

 

Landesweite Hotline 

Das Hessische Minsterium für Soziales und Integration hat für alle Fragen, die das neuartige Corona-Virus betreffen, unter 0800-5554666 eine landesweite Bürger-Hotline eingerichtet.

 

Bürgertelefon des Hochtaunuskreises

Das Bürgertelefon des Hochtaunuskreises ist zu erreichen unter 06172/999/4799 und gibt von 8 bis 17 Uhr Auskunft zu allen Fragen rund um den Corona-Virus.

 

Weitere Informationen finden Sie unter

https://frankfurt.de/service-und-rathaus/verwaltung/aemter-und-institutionen/gesundheitsamt/informationen-zum-neuartigen-coronavirus-sars-cov-2

 https://soziales.hessen.de/gesundheit/infektionsschutz/erster-bestaetigter-fall-hessen-informationen-und-faq-zum-neuen-coronavirus-sars-cov-2

 https://www.rki.de/DE/Home/homepage_node.html

 

Verhalten bei Verdacht auf einer Erkrankung mit Corona

Die Gesundheitsämter, das Hessische Sozialministerium (HSMI) und die Kassenärztliche Vereinigung Hessen (KV) sind im regelmäßigen Austausch, um eine Ausbreitung des Virus möglichst zu verhindern. Ein Eckpfeiler der Strategie ist, infizierte Personen schnell zu identifizieren und zu isolieren.

Isoliert werden können Menschen im häuslichen Umfeld oder im Krankenhaus. Eine Isolation zu Hause ist bei nicht schwer erkrankten Menschen möglich. Schwer erkrankte Personen werden im Krankenhaus isoliert. Das Gesundheitsamt weist noch einmal darauf hin, dass nach bisherigen Erfahrungen hier in Deutschland viele Krankheitsverläufe sehr mild verlaufen.

Derzeit suchen immer mehr Menschen auch mit leichten Erkrankungen und Symptomen eine Notaufnahme auf. Das Gesundheitsamt appelliert deshalb eindringlich, dass Personen, die nur unter leichten grippalen Symptomen leiden oder Bedenken haben, mit dem Coronavirus infiziert zu sein, erst einmal ihren Hausarzt kontaktieren.

Dies ist notwendig, um die Arbeitsfähigkeit in den Notaufnahmen der Krankenhäuser aufrecht zu erhalten. Patienten mit fieberhaften Symptomen der Atemwege sollten sich aber nicht unangemeldet beim Hausarzt/ärztlichen Bereitschaftsdienst vorstellen, sondern den Arzt vorher telefonisch kontaktieren und ihre Beschwerden schildern.  

Um sich vor Corona und allen anderen Atemwegserkrankungen zu schützen, hilft vor allen, auf persönliche Hygiene zu achten: keine Hände schütteln, häufiges Händewaschen, Schneuzen in die Ellenbeuge, sich selbst nicht ins Gesicht fassen, Abstand halten beim Husten und Niesen, Einwegtaschentücher benutzen. Das Waschen der Hände mit Seife zerstört die Viren. Diese haben eine Fetthülle, die Seife macht diese Hülle und damit das Virus kaputt.

 

zurück