Bundesweiter Regionen-Vergleich: Hochtaunuskreis belegt Spitzenplatz

Datum: 10.10.2018
Hochtaunuskreis_Karte

Der Hochtaunuskreis belegt beim Ranking von „Digitalisierungskompass 2018“ bundesweit den zwölften Platz und steht somit im Vergleich zu anderen Landkreisen in Deutschland sehr gut da. Der kürzlich veröffentlichte Bericht zeigt die Position sowie die Bewertung aller 401 Städte und Landkreise in Deutschland im Bereich der Digitalisierung. „Unser Landkreis zählt zu den Vorzeigeregionen und bietet eine hohe Lebensqualität, wie die veröffentlichten Zahlen des Digitalisierungskompass belegen“, freute sich Landrat Ulrich Krebs über die gute Platzierung bei der digitalen Fitness der deutschen Kreise und kreisfreien Städte.

Die Kategorien digitaler Arbeitsmarkt, Breitbandversorgung und Informations- und Kommunikationstechnik-Branche der deutschen Landkreise und kreisfreien Städte vergleichbar machen – das ist die Absicht des Rankings, welches von Index und Prognos in Kooperation mit dem Handelsblatt anhand statistischer Daten erarbeitet wurde. Die Kreise und Städte schneiden dabei unterschiedlich erfolgreich ab. Zur Berechnung wurden Daten aus dem Jobmarkt- und Stellendatenscreening der index Gruppe, aus Statistiken der Bundesagentur für Arbeit, vom Mannheimer Unternehmenspanel des ZEW (Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung GmbH), vom Europäischen Patentamt und aus dem Breitbandatlas des TÜV Rheinland erhoben. Sie belegen den aktuellen Stand.

  

Die drei Bewertungskategorien in der Übersicht:

Arbeitsmarkt digitaler Berufe (Rang 7):

In dieser Kategorie wurde der Anteil "digitaler Impulsgeber" am Arbeitsmarkt erhoben - also der Berufsgruppen, die Digitalisierung in der Wirtschaft vorantreiben und umsetzen (z.B. Informatiker, Produkt-Designer oder Ingenieure der Automatisierungstechnik). Kriterien sind etwa der Anteil der IT-Auszubildenden an allen Auszubildenden oder die Anzahl der Stellenanzeigen für "digitale Impulsgeber".

Breitbandversorgung (Rang 32):

Hier wurde die Verfügbarkeit der Breitband-Internetzugänge mit einer Leistung von mindestens 50 Mbit pro Sekunde in privaten Haushalten und in Unternehmen gemessen.

Informations- und Kommunikationstechnik-Branche (Rang 28):

In dieser Kategorie wurde ermittelt, welche Bedeutung die IKT-Branche für die Region hat, also ob sie den Standort prägt und ob sogar zu beobachten ist, dass Unternehmen und Organisationen der Branche Cluster bilden. Kriterien sind etwa die Anzahl digitaler Patente pro sozialversicherungspflichtig Beschäftigtem und die Anzahl der Unternehmensgründungen in der IKT-Branche.

 

Der „Digitalisierungskompass 2018“ ist ein wichtiges Beurteilungs- und Entscheidungsranking für all diejenigen, die im Umfeld der Digitalisierung gefordert sind.

Quelle: www.handelsblatt.com/politik/deutschland/digitalisierungskompass/

zurück