int(1561021516)

Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main besucht Betriebe

Datum: 08.01.2019
Kreisbereisung_IHK

Frankfurt a. Main/Hochtaunuskreis. Zu zwei Besichtigungsterminen kamen, die Delegation der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main mit Hauptgeschäftsführer Dr. Christof Riess an der Spitze, Landrat Ulrich Krebs, Erste Kreisbeigeordnete Uwe Kraft, Kronbergs Bürgermeister Klaus Temmen, Oberursels Bürgermeister Hans-Georg Brum und die Wirtschaftsförderung des Hochtaunuskreises nach Kronberg und Oberursel.

Zwei Handwerksbetriebe standen auf dem Tagesprogramm: „Metzgerei Klein – feinköstlich seit 1926 und Ursprung der jüngsten Fleischer-Meisterin Deutschlands“ aus Kronberg und die Firma Meister für Gas- und Wasserinstallation von Holger Girschikofsky aus Oberursel. Die Betriebsbesuche von Handwerkskammer, Kreis und Kommunen finden einmal im Jahr statt. Hierbei geht es insbesondere um die aktuellen Anforderungen der Unternehmen an die Politik vor Ort. „Es ist wichtig, dass wir uns ein persönliches Bild vor Ort machen und die traditionsreichen Unternehmen, die schon über viele Jahre im Landkreis ansässig sind, noch besser kennenlernen“, erklärten Landrat Ulrich Krebs und Erster Kreisbeigeordnete Uwe Kraft.

Derzeit gibt es insgesamt 3.000 Handwerksbetriebe in 130 Berufen im Hochtaunuskreis. "Große aktuelle Herausforderungen für das Handwerk sind die Bereiche Fachkräfte, Ausbildung und Berufsschulen, Digitalisierung sowie Verkehr und Infrastruktur", so Dr. Christof Riess. "Gemeinsam mit den Partnern der Kreishandwerkerschaft möchten wir mit unseren Mitgliedern verstärkt ins Gespräch kommen und Serviceangebote machen, die Handwerkern, Existenzgründern und Ausbildungsplatzsuchenden schnelle Lösungen auf ihre Fragen bieten. Zudem versuchen wir, etwa die Ansprechpartner aus Bildung, Politik, Wirtschaft und Schulen stärker miteinander zu verzahnen."

 

zurück