Wirtschaftsminister Al Wazir besucht Taunusstand auf der ITB

Datum: 08.03.2018
taunus auf der ITB 2018

 

 

Oberursel/Berlin. Zum Auftakt der Internationalen Toursimusbörse in Berlin, die vom 7. bis zum 11. März läuft, besuchte Hessens Wirtschaftminister Tarek Al Wazir den Stand des Hochtaunuskreises und informierte sich über die Vermarktung und und Entwicklung der Region.

Im Gespräch mit Roland Seel, dem Vorsitzenden des Taunus Touristik Service  (TTS) e.V., seiner Stellvertreterin Gertrud Stöckl, TTS-Geschäftsführerin Daniela Krebs und dem Tourismusdezernenten des Hochtaunuskreises, Uwe Kraft, ging es auch um die Übernachtungs- und Gastronomiemöglichkeiten für Touristen. Seel und Stöckl machten den Minister auf die Problematik der Nachfolge bei den Gastronomiebetrieben aufmerksam. Beeindruckt zeigte sich der Minister von der weiterhin hohen Zahl an Taunusbesuchern.

Auf der UTB werden in 26 Hallen unter dem Berliner Funkturm rund 10.000 ausstellende Unternehmen und Organisationen aus über 180 Ländern sowie bis zu 110.000 Fachbesucher erwartet. Der Taunus präsentiert sich in der Hessenhalle gemeinsam mit den anderen hessischen Tourismus-Destinationen. Mit im Gepäck die Themenbroschüren: „Sport & Outdoor“, „Natur & Erlebnis“, „Kultur & Geschichte“, „Familie & Attraktionen“, „Wellness & Gesundheit“ sowie die neuste Broschüre „Caravan & Wohnmobil“. Sie werben mit ihrem frischen Image für den Taunus als interessantes Reiseziel für Outdoor- und Kulturausflügler.

Dass Urlaub in Hessen sehr beliebt ist, zeigt das nun achte Rekordjahr in Folge. Das belegen die Zahlen des Hessischen Statistischen Landesamtes. Demnach wurden 2017 im Land 15,3 Millionen Gäste gezählt, ein Zuwachs von 5,1 Prozent, und 34,1 Millionen Übernachtungen, ein Plus von 4,6 Prozent.

Und auch der Taunus kann seine gute Position halten. Zwar muss er bei den Ankünften einen kleinen Rückgang von 0,6 Prozent auf 1.126.462 Ankünfte verbuchen und bei den Übernachtungen ein Minus von 1,3 Prozent (Übernachtungen 2017: 3.534.998), schaut man aber auf die beiden Landkreise Hoch- und Main-Taunus-Kreis, können diese Zuwächse vermelden.

So hat der Hochtaunuskreis 1.334.372 Übernachtungen bei 497.490 Ankünften gezählt, was ein Plus von 2,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr bei den Ankünften und von 3,3 Prozent bei den Übernachtungen bedeutet. Der Main-Taunus-Kreis verzeichnet, wie in den Jahren zuvor, sogar ein noch deutlicheres Wachstum. So lag die Steigerung der Übernachtungen bei 6 Prozent und der Ankünfte bei 7,2 Prozent. In Zahlen bedeutet dies: 439.827 Ankünfte und 855.423 Übernachtungen im Jahr 2017.

„Wir freuen uns über die stabilen Zahlen für den Taunus. Und der Erfolg Hessens zeigt, dass es für uns sehr wichtig ist auf der ITB den Taunus als attraktive Mittelgebirgsregion für entspannte Wander- und Kultururlauber zu präsentieren. Aber wir wissen auch: nichts ist so stetig wie der Wandel – gerade im Tourismus. Das sieht man zum Beispiel bei einem unserer Kernthemen, dem Wandern. Was mal als Beschäftigung für ältere Menschen galt, hat sich innerhalb der letzten Jahre zum Trendsport entwickelt. Wir als Dachverband, der die Qualitätsangebote des Taunus bewirbt, müssen uns darauf einstellen. Für uns bedeutet das vor allem auch verstärkt online mit unseren Zielgruppen in Kontakt zu treten. Der Relaunch der Webseite taunus.info im Jahr 2014 zum Beispiel hat sich bewährt. Wir werden deutlich mehr wahrgenommen. Und auch der Schritt bei Facebook eine eher regionale Fangemeinde anzuziehen, bekommt viel Zuspruch“, erläutert der Vorsitzende des Taunus Touristik Service, Roland Seel.

Und der Tourismusdezernent des Hochtaunuskreises, Uwe Kraft, ergänzt: „Die ITB ist das wichtigste Branchentreffen des Jahres. Es gibt einen produktiven Austausch zwischen Wirtschaft, Politik und Synergien zwischen den Tourismusdestinationen werden gefördert. Außerdem erfährt man hier von den neusten Ideen und Trends im Tourismus.“

Im vergangenen Jahr besuchten fast 800.000 Nutzer die Webseite taunus.info, im Vergleich zu 2016 bedeutet das einen Zuwachs von 45 Prozent. Im Februar wurde die Zahl von 10 Millionen Seitenaufrufen seit dem Relaunch der Website am 24. September 2014 erreicht. Seit Beginn des Jahres allein eine Million Seitenaufrufe.

„Ein Schritt in die richtige Richtung“, empfindet Daniela Krebs, „aber natürlich müssen wir uns immer weiter steigern.“ Und da spielt gerade die Qualität der vermarkteten Angebote eine große Rolle. Neben den statistischen Zahlen informierte Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir auch über die neue Qualitätsinitiative Hessens: „Qualität Kompakt“. Sie richtet sich an alle hessischen Tourismusbetriebe, die ihren Service verbessern und klassifizieren lassen möchten.

„Eine wichtige Initiative“, findet auch Krebs, „wir als Dachverband klassifizieren Unterkünfte im Taunus und beraten die Vermieter, wie sie ihr Angebot verbessern können. Wir möchten die Sternequote im Taunus weiter erhöhen und so ein verlässliches Qualitätssystem für die Besucher schaffen.“

„Wir profitieren durch den boomenden Städtetourismus der hessischen Großstädte, vor allem von Frankfurt“, sagt Krebs, „als einziges Mittelgebirge, das direkt an eine Metropole grenzt, haben wir den Vorteil, das Naherholungsgebiet der Rhein-Main-Region zu sein und profitieren auch stark von den Tagestouristen.“

 

Besucherströme im Taunus

Institution Besucherzahlen

Opel-Zoo, Kronberg 529.000

Freizeitpark Lochmühle, Wehrheim 300.000

Freilichtmuseum Hessenpark, Neu-Anspach 244.318

Sprudelhof, Bad Nauheim k.A. zum Zeitpunkt der Abfrage

Römerkastell Saalburg, Bad Homburg 118.000

Taunus-Informationszentrum, Oberursel 125.000

Seedammbad, Bad Homburg 415.517

Kur-Royal, Bad Homburg 17.000

Taunus-Therme, Bad Homburg k.A. zum Zeitpunkt der Abfrage

Tournesol, Idstein 331.527

Kurbad Königstein 159.195

TaunaBad Oberursel 167.158 (Geringere Besucherzahl durch Schließung wg. Umbau)

Kletterwald Taunus, Friedrichsdorf 40.000

Kletterpark Kelkheim 6.500

Schloss Bad Homburg 24.000

Burg Königstein 15.665

Burg Kronberg 15.000

Burg Eppstein k.A. zum Zeitpunkt der Abfrage

HalliGalli Kinderwelt, Kelkheim 100.000

Maislabyrinth Liederbach 17.000

Seltersmuseum 595 (nur einen Tag die Woche geöffnet)

Killingerhaus, Idstein 6.544

Hexenturm Idstein 6.981

Kastell Zugmantel, Naturpark Rhein-Taunus 1.200

 

Erläuterung zu den statistischen Daten:

 Übernachtungen/Ankünfte: Hierzu zählen alle Beherbergungsbetriebe mit zehn oder mehr Gästebetten und Campingplätze mit zehn oder mehr Stellplätzen (ohne Dauercampingplätze), und zwar unabhängig davon, ob die Beherbergung Hauptzweck (z. B. bei Hotels und Pensionen) oder nur Nebenzweck des Betriebes (z. B. bei Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtungen) ist. Datenquelle: Hessisches Statistisches Landesamt (HSL).

Taunus: Alle Kommunen der Destination lt. Definition des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung (HMWEVL).

Besucherzahlen der Institutionen: Die Daten wurden eigenständig von den Institutionen erhoben.

 

v.i.S.d.P.:

Taunus Touristik Service e.V., Hohemarkstraße 192, Oberursel (Taunus), Tel.: 06171 50 78 20, Katrin Schega Tel.: 06171 50 78 26, Tel.: 06171 50 78 20 (Geschäftsstelle)

 

 

Das Bild zeigt von links: Vorsitzender Roland Seel (Taunus Touristik Service), Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir, Star- Fernsehkoch Mirko Reeh, Daniela Krebs (GF TTS), 2.Vorsitzende Gertrud Stöckl (TTS) und Tourismusdezernent Uwe Kraft (Hochtaunuskreis).

Bildquelle: Hochtaunuskreis

 

 

zurück