Informationen für Hoteliers und Gastronomen

Gastronomie:


Der Hotel- und Gastronomieverband DEHOGA Hessen e.V. sowie der DEHOGA Bundesverband haben die wichtigsten Informationen für betroffene Gastgeber auf den entsprechenden Internetseiten zusammengestellt, die eine erste Hilfestellung bieten können. Die dort bereitgestellten Merkblätter werden stetig aktualisiert und der dynamischen Lage angepasst.

DEHOGA HESSEN & DEHOGA BUNDESVERBAND

Auf den Internetseiten finden Sie unter anderem grundlegende Informationen zur Corona Pandemie, aber auch Informationen zu Kurzarbeit, allgemeinen Arbeits- und sozialrechtlichen Fragen, dem Außer-Haus-Geschäft etc.

Ihre Ansprechpartner für Unternehmerinnen und Unternehmer des Gastgewerbes in Hessen erreichen Sie auch per Mail unter:

oder 

 

Aktuelle Bestimmungen

 

Die aktuell gültigen Bestimmungen für Betriebe werden über die jeweiligen Allgemeinverfügungen der Städte und Landkreise erlassen. Alle Informationen für den Hochtaunuskreis finden Sie hier: https://www.hochtaunuskreis.de/News-cat-1146.html

Über den Allgemeinverfügungen der Städte und Gemeinden steht die Verordnung des Landes Hessen, die durch die Allgemeinverfügungen konkretisiert wird. Diese Verordnung ist vor allem für alles, was über die Allgemeinverfügungen nicht geregelt wird, zu beachten.

Die aktuelle Verordnung des Landes Hessen finden Sie hier

Diese Regeln gelten ab dem 2. November 2020 und werden zunächst bis zum 18.4.2021 verlängert.

GASTRONOMIE:

  • Restaurants, Gaststätten, Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen und ähnliche Einrichtungen werden geschlossen.
  • Lieferung und Abholung mitnahmefähiger Speisen für den Verzehr zu Hause sind zulässig.

BEHERBERGUNG:

  • Hotels dürfen keine Touristen mehr beherbergen (nur notwendige Übernachtungen zu ausdrücklich nicht touristischen Zwecken, z.B. Handwerker, Ingenieure)

Corona-Hilfen der Bundesregierung

Alle Informationen zu den Corona-Hilfen der Bundesregierung gibt es hier:ttps://www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de/UBH/Navigation/DE/Home/home.html

 

Zuschüsse für hessische Gaststätten

 Ab dem 1. April 2021 können hessische Gaststätten Zuschüsse zur Anschaffung von Kühlgeräten, Spülmaschinen, Herden und anderen Wirtschaftsgütern erhalten. Die Förderung besteht aus einem Festbetrag von 1.500 Euro für Investitionen von mindestens 2.000 Euro. Übersteigen die Anträge die zur Verfügung stehenden Mittel, entscheidet das Los.

 

Anträge sind ab Donnerstag, 01. April, 09.00 Uhr per E-Mail an die Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen zu richten: . Vorab geschickte Anträge laufen ins Leere.

 

Das Formular ist ab diesem Zeitpunkt unter dem Link https://www.wibank.de/wibank/corona-soforthilfe-fuer-gastronomiebetriebe abrufbar. Die Bewerbungsfrist dieser ersten Förderrunde endet am 09. April 2021.

 

November- und Dezemberhilfe

Die November- und Dezemberhilfe des Bundes kann ab sofort bis zum 30. April 2021 beantragt werden.Sie richtet sich an Unternehmen, Betriebe, Selbstständige, Vereine und Einrichtungen, die von den temporären Schließungen im November und Dezember betroffen sind. Die Antragstellung erfolgt elektronisch durch Steuerberater*innen, Wirtschaftsprüfer*innen, vereidigte Buchprüfer*innen oder Rechtsanwält*innen über die Überbrückungshilfe-Plattform (www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de).

Weitere Informationen unter: https://www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de/UBH/Redaktion/DE/FAQ/ausserordentliche-wirtschaftshilfe.html

Überbrückungshilfe III

Ab Februar kann die Überbrückungshilfe III für den Förderzeitraum November 2020 bis Juni 2021 beantragt werden. Antrags- und förderberechtigt sind Unternehmen, die in einem Monat einen Umsatzeinbruch von mindestens 30 Prozent im Vergleich zum Referenzmonat im Jahr 2019 erlitten haben. Sie können die Überbrückungshilfe III für den betreffenden Monat beantragen. Antragsberechtigt sind Unternehmen mit einem Jahresumsatz von bis zu 750 Millionen Euro in Deutschland. Die Antragstellung erfolgt elektronisch durch Steuerberater*innen, Wirtschaftsprüfer*innen, vereidigte Buchprüfer*innen oder Rechtsanwält*innen über die Überbrückungshilfe-Plattform (www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de).

Weitere Informationen unter: https://www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de/UBH/Redaktion/DE/Textsammlungen/ueberbrueckungshilfe-lll.html

Corona-Hilfen für hessische Unternehmen

Zusätzlich zu den Corona-Hilfen der Bundesregierung gibt es auch spezielle Hilfen für Unternehmen in Hessen. Auf ihrer Internetseite führt die WIBank eine ständig aktualisierte Übersicht aller Coronahilfen unter https://www.wibank.de/wibank/corona, die Unternehmen in Hessen in Anspruch nehmen können.

Kurzarbeit

Der DEHOGA hat die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema Kurzarbeit in einem Dokument zusammengefasst: PDF Kurzarbeit

Auf der Webseite des DEHOGA Hessen (www.dehoga-hessen.de/branchenthemen/corona-krise/) gibt es außerdem weitere Informationen und Anträge/Muster für Vereinbarungen zum Download.

Auch auf der Seite der Agentur für Arbeit gibt es zum Thema Kurzarbeit weiterführende Infos und Hilfestellungen:  https://www.arbeitsagentur.de/news/corona-virus-informationen-fuer-unternehmen-zum-kurzarbeitergeld

 

Aktuelle Corona-Situation

Auf dem Dashboard des Robert-Koch-Instituts finden Sie immer die aktuellen Fallzahlen und die nationalen Risikogebiete: https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4

Informationen zu internationalen Risikogebieten finden Sie hier: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html 


Rufen Sie uns an!

Der DEHOGA Hessen stellt Ihnen hier immer die aktuellsten und wichtigsten Informationen zur Lage bereit. Wenn Sie Detailfragen haben, sind wir wie gewohnt telefonisch erreichbar.

Geschäftstelle Frankfurt Rhein-Main
069/2475454312, junghans​@​dehoga-hessen.de

 

zurück