Ehemaliges Kinder- und Jugendheim wird für Abbruch vorbereitet

Datum: 12.01.2018

Der Abbruch des ehemaligen Kinder- und Jugendheimes in der Köpperner Straße 115 in Wehrheim steht unmittelbar bevor. Die Arbeiten für den Abriss des Hauptgebäudes, der zwei Pavillons, des Werkstattgebäudes sowie der Garagen werden am 15. Januar 2018 starten. „Ich freue mich, dass der Abriss der alten Gebäude auf dem Areal nun beginnt“, sagte Landrat Ulrich Krebs. Noch in diesem Monat soll die endgültige Beseitigung beginnen. In den nächsten Tagen wird das Abbruchunternehmen bereits mit den Vorarbeiten beginnen und die Baustelle einrichten.

Das damalige Taunus-Kinderheim wurde 1998 geschlossen und steht seit rund 20 Jahren leer. Das abzureißende Hauptgebäude besteht aus einem Kellergeschoss, dem Erdgeschoss sowie zwei Obergeschossen. Die Obergeschosse wurden in Fachwerkbauweise über dem gemauerten Erdgeschoss errichtet. Zunächst wird das Gebäude entkernt und dann in Teilabschnitten abgerissen.

Die zwei ehemaligen separat stehenden Klassenpavillions in Holzkonstruktion sind eingeschossig, nicht unterkellert und gründen auf massiven Betonsockeln. Bei der ehemaligen Werkstatt handelt es sich ebenfalls um ein freistehendes eingeschossiges und nicht unterkellertes Fachwerkgebäude. Zudem werden die eingeschossigen Garagen abgerissen.

Für die Ausführung der Abbruch- und Rückbauarbeiten sind je nach Wetterlage zunächst fünf Wochen vorgesehen. Sollten möglicherweise bisher nicht bekannte Baustoffe und Konstruktionen vorgefunden werden oder im Zuge der Baubegleitend durchzuführenden „Artenschutzbegutachtung“ Besonderheiten auftraten, könnte sich der Zeitraum auch verlängern. Die Auftragssumme für den Abbruch beläuft sich auf rund 240.000 Euro.

Gemeinsam mit der Gemeinde Wehrheim und der Waisenhaus – Stiftung des öffentlichen Rechts – aus Frankfurt soll dann geprüft werden, welche Entwicklungsmaßnahmen auf dem insgesamt 5.587 m² großen Gelände möglich sind. Der Kreis geht davon aus, dass eine gute Lösung für alle Beteiligten gefunden werden kann. 

zurück