Limeserlebnispfad Hochtaunus

Der Limeserlebnispfad Hochtaunus verbindet auf rund 30 Kilometern die Möglichkeit, Natur und Geschichte der einzigartigen Kulturlandschaft des Taunus zu erleben. Der Taunuslimes gilt seit jeher als eine der schönsten und interessantesten Limesstrecken. Für die Strecke zwischen Glashütten und Obermörlen wurde daher durch die Fachleute des Saalburgmuseums ein exemplarisches Projekt für die Vermittlung und Darstellung der römischen Reichsgrenze und ihrer Geschichte entwickelt. Für die Einrichtung und Unterhaltung des Limeserlebnispfades haben sich der Hochtaunuskreis sowie die Städte und Gemeinden Bad Homburg v. d. Höhe, Friedrichsdorf, Glashütten, Oberursel, Schmitten und Wehrheim zur Limeserlebnispfad Hochtaunus gGmbH zusammengeschlossen. In den kommenden Jahren werden die archäologischen Stätten - Wachttürme, Kleinkastelle und der Limeswall - gesichert und durch Informationstafeln erläutert.

Es lohnt sich, immer wieder zum Limes zu wandern und zu radeln, denn es tut sich etwas an der einstigen Grenze!

Der Weg - die "Königsstrecke des Limes"

Der Limeserlebnispfad Hochtaunus folgt dem Verlauf des Limeswanderweges bzw. des Limesradweges und verläuft von Glashütten nach Ober-Mörlen. Im Zentrum der Strecke liegt die Saalburg, das einzige rekonstruierte Limeskastell, der als Limesvermittlungszentrum für Hessen eine wesentliche Bedeutung zukommt. Weitere wichtige römische Monumente sind die vier Kleinkastelle sowie die größeren Kastelle Kleiner Feldberg und Kapersburg - ganz zu schweigen von den zahlreichen Wachttürmen und dem Limes selbst, der als Wall und teilweise auch als Mauer mal versteckt, mal gut sichtbar den Wanderer begleitet.

Seit 2012 trägt der Limeserlebnispfad Hochtaunus das Gütesiegel "Qualitätsweg Wanderbares Deutschland" des Deutschen Wanderverbandes. Er zählt damit offiziell zu den schönsten deutschen Wanderwegen, die mit diesem Qualitätssiegel ausgezeichnet wurden.

Die Strecke des Limeserlebnispfades entspricht der Wegeführung des Limeswanderwegs bzw. des Limesradwegs und ist durch einen stilisierten römischen Wachtturm gekennzeichnet. Außerdem dienen Wegweiser des Naturparks Taunus zur besseren Orientierung.

Einen Überblick über die römischen Stätten entlang des Limeserlebnispfades gibt die Broschüre

"Limesführer. Der Limes im Hochtaunus- und Wetteraukreis", die übrigens auch englische Übersetzungen enthält und hier zum Download zur Verfügung steht.

Wesentlich ausführlicher ist der Band "Wandern auf dem Limeserlebnispfad". Der Autor Stefan Jung hat ausgewählte Touren durch den Hochtaunus zusammengestellt, dazu kurzweilige Schilderungen der römischen Geschichte. Der Wanderführer ist erhältlich im Buchhandel (ISBN: 978-3-942921-39-8) und über den Fachbereich Kultur.

Zahlreiche weitere nützliche Informationen rund um die Römer im Taunus finden Sie auf der Internetseite des Römerkastells Saalburg: www.saalburgmuseum.de . Der Limeserlebnispfad gehört zum Wege-Netz im Naturpark Taunus: www.naturpark-taunus.de .

 

zurück
Fachbereiche
Kultur
Ansprechpartner
Gregor Maier

Fachbereichsleiter

Tel: 06172 999 - 4600

Fax: 06172 999 - 9800

E-Mail