Azubistart in der Kreisverwaltung – Landrat begrüßt 19 neue Auszubildende

Datum: 01.09.2021
Azubistart_2021_Gruppenfoto

Auf dem Foto: Vordere Reihe: Landrat Ulrich Krebs, Til Winkes, Leon Datzkow, Michelle Wilkinson, Nelli Grün, Anna Lausch, Daven Maurer, Jasmin Ramic, Lisa Müller, Alper Zekmanov, Lisa-Sophie Haipeter, Chris DiLione, Phil Heinzelmann, Kai Metz, Erster Kreisbeigeordneter Thorsten Schorr, Personalleiter Stefan Sauer

Bildnachweis: Hochtaunuskreis

 

Der Hochtaunuskreis freut sich über 19 neue Auszubildende, die zum 1. September 2021 ihre Ausbildung begonnen haben. Insgesamt bildet die Kreisverwaltung derzeit 46 Nachwuchskräfte in acht verschiedenen Ausbildungsberufen aus. An ihrem ersten Tag im Landratsamt begrüßten Landrat Ulrich Krebs, Erster Kreisbeigeordneter Thorsten Schorr, Personalleiter Stefan Sauer, stellvertretender Personalleiter Thomas Feisel, Ausbildungsleiter Tobias Hohl, stellvertretender Personalratsvorsitzender Stefan Kiesow, Gleichstellungsbeauftrage Anja Auth, Schwerbehindertenbeauftragte Tanja Tippmann und Selina Reich, Monja Fischer sowie Zekmann Zekmanov von der Jugend- und Auszubildendenvertretung die 19 neuen Mitarbeitenden.

Die 19 neuen Auszubildenden absolvieren ihren Start beim Hochtaunuskreis in den folgenden sieben Ausbildungsgängen (fünf duale Ausbildungsberufe und zwei duale Studiengänge)

 

  • Verwaltungsfachangestellte (m/w/d)
  • Verwaltungswirt (m/w/d) - Beamte (m/w/d) des mittleren nichttechnischen Verwaltungsdienstes
  • Fachinformatiker (m/w/d) - Fachrichtung Digitale Vernetzung
  • Kaufmann (m/w/d) für IT-Systemmanagement
  • Fachangestellter (m/w/d) für Medien- und Informationsdienste Fachrichtung Archiv
  • Bachelor of Arts – Allgemeine Verwaltung - Beamte (m/w/d) des gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienstes
  • Bachelor of Arts – Digitale Verwaltung - Beamte (m/w/d) des gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienstes

 

Die Neuzugänge haben unterschiedliche Eingangsqualifikationen, die von der mittleren bis zur Fach- bzw. Hochschulreife reichen. Die Diversität der Qualifikationen spiegelt sich auch im Alter sowie den Wohnorten der Auszubildenden wieder. Die Auszubildenden sind zwischen 17 und 27 Jahre alt und verteilen sich gleichermaßen auf den Vordertaunus, das Usinger Land sowie die angrenzenden Landkreise und die Stadt Frankfurt am Main.

Landrat Ulrich Krebs führt in seiner Begrüßung zunächst aus, wie wichtig die Ausbildung junger Menschen ist, da dies die Basis ihrer beruflichen Zukunft ist.

„Gerade in Zeiten einer schlechten wirtschaftlichen Lage sind wir als Verwaltung in der Verantwortung mit einem guten Beispiel voranzugehen, jungen Menschen einen Ausbildungsplatz anzubieten und attraktiver Arbeitgeber als Kreisverwaltung zu sein“ so der Landrat. „Aus diesem Grund freut es mich umso mehr, dass dieses Jahr 19 junge Menschen mit ihrer Ausbildung im Landratsamt beginnen. Dies stellt in der heutigen Zeit keine Selbstverständlichkeit dar.“

Auch die Kreisverwaltung sieht sich in den kommenden Jahren mit dem demografischen Wandel konfrontiert. Um dieser Herausforderung aktiv entgegenzuwirken, soll auch künftig eine größere Anzahl von Auszubildenden in den verschiedenen Ausbildungsberufen der öffentlichen Verwaltung ausgebildet werden. Im Rahmen der Personalentwicklung und der Personalbedarfsplanung besteht so für die Verantwortlichen der Fachbereiche der Kreisverwaltung die Möglichkeit, eigenes, gut ausgebildetes Personal für die vielfältigen Aufgaben der Zukunft aus den eigenen Reihen zu gewinnen. Durch die hohe Qualität der Ausbildung von Nachwuchskräften wird der Verwaltungsservice für die Bürgerinnen und Bürger des Hochtaunuskreises auch zukünftig garantiert.

Interessierte Schulabgänger können sich ab sofort für Ausbildungen im Jahr 2022 bewerben. Weitere Informationen finden sich demnächst auf der Homepage des Hochtaunuskreises www.hochtaunuskreis.de oder gerne können Sie sich persönlich bei Herrn Tobias Hohl unter der Telefonnummer: 06172/999-1120 – sowie unter folgender E-Mail Adresse: erkundigen.

zurück