Gedanken- und Meinungsaustausch zum Restart – Hochtaunuskreis und DEHOGA in enger Abstimmung

Datum: 04.06.2021

Endlich geht es wieder los – seit dem 17.05.2021 sind im Hochtaunuskreis nach den monatelangen Schließungen aufgrund der Corona-Pandemie wieder Öffnungen in der Gastronomie möglich. Mittlerweile dürfen Gastronomen sowohl im Außen- als auch im In-nenbereich wieder Gäste bewirten, denn der Hochtaunuskreis mit seinen niedrigen Inzidenzen befindet sich in der Stufe 2 der Hessi-schen Landesverordnung. Den Restart des Hotel- und Gaststätten-gewerbes nahm der Hochtaunuskreis zum Anlass für einen Gedan-ken- und Meinungsaustausch zwischen Landrat Ulrich Krebs, Ersten Kreisbeigeordnetem Thorsten Schorr, dem Fachbereich Tourismus und Wirtschaftsförderung des Hochtaunuskreises und dem Vorstand des DEHOGA Hochtaunus am 02. Juni 2021.

„Der Tourismus ist für den Hochtaunuskreis ein wichtiger Wirtschaftsfaktor und Beschäftigungsmotor. Zu einem ausgewogenen touristischen Angebot gehört als integraler Bestandteil ein gutes und breitgefächertes gastrono-misches Angebot, das uns sehr am Herzen liegt“, resümiert Landrat Ulrich Krebs. „Der DEHOGA Hochtaunus bündelt die Interessen des lokalen Gastgewerbes und ist daher ein wichtiger Partner für einen Austausch. Gerade jetzt, nach den langen Schließungen, die die Gastronomie und Hotellerie besonders hart getroffen haben, ist es unablässig, die Anliegen der Branche zu kennen und in den Austausch zu gehen.“

Tourismusdezernent und Erster Kreisbeigeordneter Thorsten Schorr er-gänzt: „Es ist uns ein wichtiges Anliegen, die Zusammenarbeit mit dem DEHOGA Hochtaunus zu vertiefen und gemeinsam zu überlegen, wo und wie wir das Gastgewerbe im Hochtaunuskreis stärken und seinen Belan-gen Rechnung tragen können. Dabei ist gerade in Zeiten der Krise ein di-rekter Austausch unabdingbar. Wir nehmen die Anliegen der Gastronomie und Hotellerie sehr ernst und unterstützen sie mit allen Kräften.“

Bereits seit November waren Restaurants und Gaststätten aufgrund der Corona-Pandemie geschlossen, viele Betriebe wurden dadurch an ihre Belastungsgrenze gebracht und auch aktuell entspannt sich die Lage nur langsam. Um jetzt nach dem Restart wieder erfolgreich wirtschaften zu können, wünscht sich der DEHOGA, dass die Dachmarke „Taunus. Die Höhe.“ für die gemeinsame Vermarktung der Region weiter gestärkt wird.

„Wir müssen in der Region und bei allen Beteiligten mehr Bewusstsein für den Tourismus als Wirtschaftsfaktor schaffen“, erklärt Thomas Studanski, Vorsitzender des DEHOGA Hochtaunus. „Die Corona-Pandemie ist eine Chance für den Deutschlandtourismus, insbesondere für unsere Region den Taunus. Unter diesem Aspekt ist es besonders wichtig, dass wir unse-re Stärken bündeln und die Destination Taunus insgesamt bewerben. Ich kann verstehen, wenn Bürgermeister und Stadtverordnete zuerst an Ihre Gemeinde denken, aber in diesem Fall ist Kirchturmdenken der falsche Weg.“ Alle Akteure sollten an einem Strang ziehen und die Region als Ganzes nach vorne bringen.

Mit seinem Anliegen stieß der DEHOGA Vorstand auf offene Ohren. Beim Tourismusmarketing arbeitet der Hochtaunuskreis eng mit dem Touristischen Dachverband der Freizeitregion Taunus, dem Taunus Touristik Ser-vice e.V. zusammen, der die Region in ihrer Gesamtheit bewirbt. Sarah Menzebach vom TTS verspricht: „In diesem Jahr haben wir noch einige Aktionen geplant, um den Tourismus im Taunus weiter zu stärken. Dazu gehören auch einige Aktionen zur Unterstützung der Gastronomie und Hotellerie, u.a. eine Postkartenaktion oder unsere beliebte Ausflugskarte als Ausmalversion für die kleinen Gäste. Damit möchten wir Gastgebern und Gästen eine Freude machen.“ Die Teilnehmer zeigten große Zufrie-denheit mit dem rund einstündigen Austausch. Es ist geplant, sich auch in Zukunft in dieser Runde weiterhin regelmäßig auszutauschen.

Schon während des Lockdowns konnte die Gastronomie mit Unterstüt-zung des Hochtaunuskreises rechnen. Die vom Hochtaunuskreis initiierte und mit dem DEHOGA Vorstand abgestimmte Stempelpassaktion, die noch bis zum 30.06.2021 weiter läuft, beflügelte das Außer Haus Ge-schäft, denn bei jeder Bestellung konnten Stempel gesammelt werden. Auch jetzt noch können bei der Abholung von Speisen oder beim Besuch der Gastronomie vor Ort weitere Stempel hinzukommen. Bei der Abgabe des Stempelpasses im Taunus-Informationszentrum in Oberursel erhält jeder Teilnehmer ein Taunus-Multifunktionstuch und hat die Chance auf tolle Gewinne, wie ein hochwertiges E-Bike, praktische Taunus-Wanderrucksäcke und Trinkflaschen sowie Gutscheine aus den gastro-nomischen Betrieben. Alle Informationen zur Aktion gibt es unter www.taunus.info/htk-stempelpassaktion.

zurück