Hunde bei Hitze nicht im Auto lassen

Datum: 31.07.2020
Hund_2020

In den nächsten Tagen können die Temperaturen lokale Höchstwerte bis zu fast 35 Grad und mehr erreichen. Bei solch hohen Temperaturen hat nicht nur der Mensch, sondern auch der Vierbeiner einiges auszuhalten. Das Veterinäramt des Landkreises weißt deshalb vorsorglich darauf hin, dass Hundehalter*innen unbedingt darauf achten sollen, ihre Tiere nicht achtlos in den Fahrzeugen zu belassen.

Heiße Temperaturen bedeuten erheblichen Stress für die Hunde, da sie sehr hitzeempfindlich sind. Das Auto entwickelt sich innerhalb allerkürzester Zeit zur Hitzefalle. Bei sommerlich hohen Temperaturen sollten alle Haustiere gut geschützt werden. Das betrifft vor allem den häuslichen Bereich. Hunde- und Katzenbesitzer sollten darauf achten, dass ihre Tiere jederzeit Zugang zu einem schattigen Rückzugsort haben und ihnen jederzeit genügend Wasser zur Verfügung steht. Geöffnete Schiebedächer oder geöffnete Fenster reichen auch nicht aus, die Wärmeentwicklung zu stoppen. Wenn die Luft im Fahrzeug keine Feuchtigkeit mehr aufnehmen kann, ist dem Hund jede Möglichkeit des Temperaturausgleichs genommen. schon eine Viertelstunde kann über Leben und Tod entscheiden! Besonders gefährdet sind ältere, trächtige oder übergewichtige Tiere.

Auch im Käfig oder im Außengehege lebende Tiere dürfen nicht schutzlos der Sonne ausgesetzt werden. Auch hier gilt: Immer prüfen, ob sich ein großer Teil des Geheges den ganzen Tag über im Schatten befindet. Zusätzlich können Schatten spendende Häuschen, kühle Steinplatten oder feuchte Handtücher, die über das Gehege gelegt werden, helfen. Da bei Hitze viel Wasser verdunstet und die Tiere mehr trinken, sollte man dieses regelmäßig kontrollieren. Kaninchen, die die Möglichkeit zum Buddeln haben, können sich in den entstandenen Mulden abkühlen.

 

Hitzeschutz auch für Weidetiere

Auch Tiere, die auf der Weide gehalten werden, macht die Hitze zu schaffen: Pferde, Schafe oder Rinder sollten daher immer die Mög-lichkeit haben, sich in den Schatten zurückzuziehen. Zu jeder Zeit muss ausreichend Wasser in der Tränke vorhanden sein. Nicht vergessen werden darf, dass bei Hitze die Futtergrundlage auf der Weide abnimmt und die Tiere so unter Umständen zugefüttert wer-den müssen.

zurück