Neuer Flyer stellt Wirtschaftsstandort Hochtaunuskreis vor

Datum: 13.02.2020
Flyer Wirtschaftsförderung und Tourismus 1

Hochtaunuskreis. Der Fachbereich „Tourismus und Wirtschaftsförderung“ des Hochtaunuskreises hat einen neuen Flyer aufgelegt, der den Wirtschaftsstandort Hochtaunuskreis mit all seinen Vorzügen vorstellt. In komprimierter Form zeigt das Faltblatt im handlichen Din-A-5-Format auf einen Blick die wichtigsten Fakten zum Kreis und die wirtschaftlichen Kennzahlen seiner 13 Städte und Gemeinden. Um sowohl inländische als auch ausländische Investoren und Arbeitnehmer anzusprechen, ist der Flyer sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache erschienen.

Bereits mit dem griffigen Titel „Wirtschaftskraft liegt in unserer Natur“ zeigt der Flyer einen großen Vorteil des Hochtaunuskreises als Wirtschaftsstandort: Das RheinMainGebiet ist geprägt durch eine dynamische Wirtschaft, die Wachstum und Wohlstand für die gesamte Region begünstigt. Trotz seiner Lage mitten im Rhein-Main-Ballungsgebiet bietet der Kreis eine hohe Lebensqualität durch seine wunderbare Natur und viele Freizeitangebote. Deshalb ist der Hochtaunuskreis bereits Standort von zahlreichen international erfolgreichen Firmen in allen Größen und aus vielen Branchen.

„Unsere ideale Lage als lebenswerter Kreis mitten in einer dynamischen Region machen wir mit diesem Flyer kurz und knackig sehr gut sichtbar“, sagte Thorsten Schorr, Wirtschaftsdezernent und Erster Kreisbeigeordneter des Hochtaunuskreises. Der Flyer richte sich an die Entscheider in Unternehmen, erläutert Schorr, die oft nur wenig Zeit hätten, darauf sei die kompakte Größe des Faltblatts mit nur sechs Seiten ausgerichtet.

Interessierte erfahren auf einen Blick, welche Vorteile der Hochtaunuskreis für Unternehmen und Arbeitnehmer hat. Dazu gehört die Lage im Herzen von Europa und in der wirtschaftsstarken Metropolregion FrankfurtRheinMain mit bester infrastruktureller Anbindung an den Frankfurter Flughafen, ein dichtes Straßennetz mit mehreren wichtigen Autobahnen und einen bundesweit bedeutenden Eisenbahnknotenpunkt.

Auch die Bildsprache des Flyers vermittelt den Kontrast zwischen der Arbeitswelt der Stadt und den metropolnahen Randgebieten, die gut angebunden sind, aber dennoch Natur und Kultur in Hülle und Fülle bieten. So werden der Messeturm in Frankfurt und die Burg Kronberg oder Geschäftsleute und Wanderer einander gegenübergestellt. Denn im Hochtaunuskreis können Arbeitnehmer beides haben: attraktive Arbeitsplätze und umfangreiche Freizeitmöglichkeiten.

Im Hochtaunuskreis leben viele Fachkräfte aus den unterschiedlichsten Berufsfeldern, die in der RheinMainRegion eine gute Ausbildung bekommen haben und mit ihren hohen Kompetenzen eine Bereicherung für Unternehmen sind. Sie profitieren von der hohen Lebensqualität im Kreis, zu der auch die erstklassige Bildungslandschaft des Hochtaunuskreises gehört mit gut ausgestatteten Schulen und Hochschulen, manche auch mit internationaler Ausrichtung. Die medizinische Versorgung kann sich ebenfalls sehen lassen: Im Kreis gibt es viele hochqualifizierte Ärzte und mehrere Kliniken, darunter die Hochtaunus-Kliniken, die zu den modernsten Deutschlands gehören.

Da letztendlich die harten Zahlen und Fakten für unternehmerische Entscheidungen zählen, enthält das Faltblatt zudem die wichtigsten Angaben zu Geografie und Bevölkerung sowie Arbeitsmarkt und Wirtschaft des Hochtaunuskreises. Außerdem sind für jede der 13 Städte und Gemeinden die wichtigsten Kennzahlen für Standortentscheidungen angegeben: Gewerbesteuerhebesatz, Grundsteuer B und der Kaufkraftindex, der im Hochtaunuskreis besonders hoch ist. Eine Karte zeigt schließlich die vorteilhafte Lage des Hochtaunuskreises nah an Frankfurt mit seinem Flughafen und Wiesbaden sowie zwischen den großen Autobahnen A3 und A5.

Herausgegeben wird der Flyer vom Fachbereich Tourismus und Wirtschaftsförderung des Hochtaunuskreises, an den sich interessierte Unternehmer wenden können. Außerdem runterzuladen als PDF unter www.hochtaunuskreis.de/Wirtschaftsförderung.

 

Bildunterschrift:

Der neue Flyer zum Wirtschaftsstandort Hochtaunuskreis;

v.l.n.r.: Daniela Krebs, Fachbereichsleiterin Tourismus und Wirtschaftsförderung, Thorsten Schorr, Erster Kreisbeigeordneter Hochtaunuskreis, Sarah Menzebach und Nadine Schnitzer, beide Fachbereich Tourismus und Wirtschaftsförderung Hochtaunuskreis.

Bildquelle: Hochtaunuskreis

 

 

 

Anhang:

zurück