Osterwochenende: gegenseitige Rücksichtnahme erforderlich

Datum: 01.04.2021

Hochtaunuskreis. Das Osterwochenende steht vor der Tür, das sonnige Frühlingswetter lockt nach draußen. An den kommenden Feiertagen steht der Taunus bei Ausflüglern traditionell hoch im Kurs. Wanderer, Radfahrer, Spaziergänger und Motorradfahrer schwärmen dann in großer Zahl in die Region zwischen Rhein, Main, Lahn und Wetterau aus, um Natur und Kultur zu erleben. Der Taunus Touristik Service (TTS) und der Naturpark Taunus weisen vor diesem Hintergrund darauf hin, dass alle Besucherinnen und Besucher in der Region willkommen sind. Gewisse Spielregeln sind jedoch einzuhalten, gegenseitige Rücksicht ist gefragt – vor allem in der Feldbergregion, wo es auf Parkflächen und Wegen eng werden kann.

Vor dem Hintergrund des angenehmen Frühlingswetters und der anstehenden Feiertage werden vor allem rund um den Großen Feldberg zahlreiche Besucherinnen und Besucher erwartet. Da die Anzahl der verfügbaren Parkflächen in der Feldbergregion begrenzt ist und Abstände an vielen stark frequentierten Stellen mitunter nicht eingehalten werden können, empfiehlt sich die Suche nach Alternativen. Zudem ist die Zufahrt zum Feldberggipfel ab der L 3024 vom 2. bis zum 5. April durch die Gemeinde Schmitten für den Individualverkehr gesperrt.

Viele Vorschläge für alternative Wandertouren und weitere Ausflugsziele finden Interessierte auf den Webseiten des TTS und des Naturpark Taunus. Allein auf der Webseite der Freizeitregion Taunus (www.taunus.info) sind in der Rubrik Wandern weit mehr als 150 Touren – viele davon abseits der Feldbergregion – gelistet. Sie reichen von populären Fernwanderwegen und abwechslungsreichen Themenwegen bis zu kurzweiligen Erlebnispfaden, die vor allem Familien spannende Naturentdeckungen ermöglichen. Auf der Website des Naturpark Taunus können zahlreiche Wanderwege unterschiedlicher Längen und Schwierigkeitsgrade über den großen Online-Wanderführer unter www.naturpark-taunus.de/wanderfuehrer eingesehen werden. Auch hier sind die Angebote abseits der Feldbergregion zahlreich und es lassen sich viele Geheimtipps entdecken.

Auf beiden Webseiten können Interessierte die Streckenverläufe sowohl auf einer Übersichtskarte als auch auf Detailkarten ansehen. Höhenprofile sorgen für eine Orientierung bezüglich der Topographie entlang der Routen. Ebenso ist ein Download der Streckenverlaufe per GPX-Datei möglich.

Auch für Genussradler und Mountainbiker hält die Region zahlreiche Alternativen abseits der Feldbergregion bereit. Für Orientierung sorgt auch hier die Website der Freizeitzeitregion Taunus unter www.taunus.info, die dutzende Angebote vorstellt – vom adrenalingeladenen Downhill bis zur gemütlichen Familientour.

Der Naturpark Taunus weist alle Ausflüglerinnen und Ausflügler darauf hin, wegen der Brut- und Aufzuchtzeit von Vögeln und anderen Wildtieren unbedingt auf den Wegen zu bleiben. Hunde sollten angeleint werden, damit sie nicht Rehkitzen hinterherjagen oder dem Nachwuchs bodenbrütender Vogelarten gefährlich werden können.

TTS und Naturpark Taunus laden alle Besucherinnen aus nah und fern ein, den Sorgen des Alltags zu entfliehen, den Kopf frei zu bekommen, zu entspannen, Kraft zu tanken und sich an der Natur zu erfreuen – mit Anstand und gegenseitiger Rücksichtnahme, auf Straßen, Parkplätzen, Rad- und Wanderwegen. Dazu zählt auch, die Mindestabstände zu wahren, die geltenden Kontaktbeschränkungen einzuhalten und mindestens den eigenen Müll wieder mit nach Hause zu nehmen.

zurück