int(1563439412)

Schulgemeinde der Hans-Thoma-Schule zieht in neues Gebäude um

Datum: 06.02.2019
Hans-Thoma-Schule

Hochtaunuskreis. Die Schulgemeinde der Oberurseler Hans-Thoma-Schule hat sich heute zu Fuß in ihre neu gebaute Schule an der Mainstraße in Oberursel aufgemacht. Rund 250 Menschen waren unterwegs, darunter 190 Schülerinnen und Schüler plus Lehrer und andere Betreuer. Am neuen Schulstandort wurde die Gemeinde von Landrat und Schuldezernent Ulrich Krebs empfangen. Die Kinder ließen als Zeichen für diesen besonderen Tag 200 bunte Luftballons in den blauen Winterhimmel steigen. Der Neubau der Förderschule kostet knapp 29 Millionen Euro und hat Platz für 200 Kinder mit unterschiedlichen Beeinträchtigungen.

In der alten Schule hatten sich die Schüler mit ihren Lehrern erst noch von ihrem Hausmeister verabschiedet, dann packte jede Klasse eine symbolische Kiste in den alten Klassenzimmern, Schulleiter Frank Rudolph schraubte das Schulschild von der Wand und los ging es auf den Weg zur Mainstraße, begleitet von der Ordnungspolizei Oberursel.

Elternvertreter und Landrat Krebs warteten an der neuen Schule. Krebs freute sich, dass der Unterricht in dem neuen Gebäude nun starten könne. Er sei sich sicher, sagte der Schuldezernent, dass der gut ausgestattete Neubau einen guten Unterricht ermöglichen werde und er hoffe sehr, dass die neue Schule den Kindern und Jugendlichen auch gefalle. Zwei Schüler schnitten symbolisch ein blaues Band am Eingang durch, danach erkundeten die Schülerinnen und Schüler das Haus mit einer Foto-Rallye und auch die neue Mensa wurde zur Mittagszeit gleich eingeweiht.

Das Gebäude des Architektur-Büros Hübner-Forster-Remes-Hiller aus Neckartenzlingen bei Stuttgart ist ganz auf die besonderen und sehr unterschiedlichen Anforderungen der Schüler angepasst. Das Tageslicht kommt aus zwei Richtungen in die Klassenräume, die individuell geschnitten sind. Viele Böden sind grün, die Wände haben warme Farben, Holzakustik-Wandelemente und andere Materialien erlauben eine gute akustische Atmosphäre.

Die Schule ist spezialisiert auf Kinder und Jugendliche von der ersten bis zur zehnten Klasse, die eine körperliche und motorische Beeinträchtigung haben. Auch Kinder mit einem Lern-Handicap werden hier unterrichtet. Die neue Schule bietet Platz für 200 Schüler. Die Schülerinnen und Schüler kommen aus dem Hochtaunuskreis und darüber hinaus. Die Hans-Thoma-Schule ist auch überregionales sonderpädagogisches Beratungs- und Förderzentrum für Eltern von Kindern mit körperlichen und motorischen Beeinträchtigungen.

Der Spatenstich für das neue Gebäude war im Oktober 2016, zwei Jahre später war der Komplex fertig. Die Schule hat 21 Klassenräume mit Differenzierungsräumen plus Fachräumen für Kunst und Musik, Arbeitslehre und Naturwissenschaften. Dazu kommen ein Ganztagesbereich mit Mensa und Küche und die neue gebaute Sporthalle, die in zwei Übungsräume getrennt werden kann. Das gesamte Grundstück ist 16.500 Quadratmeter groß, davon sind 5400 Quadratmeter Grünfläche. Der Schulhof hat rund 1800 Quadratmeter Fläche, 575 davon sind überdacht.

Im Frühsommer 2019 soll die Schule offiziell eingeweiht werden.

 

Bildquelle: Hochtaunuskreis

zurück