Sternsinger besuchen die Hochtaunus-Klinik Bad Homburg

Datum: 04.01.2020
20200104_145458

 Hochtaunuskreis. Am Samstagnachmittag haben vier Gruppen von Sternsingern aus der Gemeinde St. Martin in Ober-Erlenbach die Hochtaunus-Kliniken in Bad Homburg besucht. Die 20 Mädchen und Jungen waren zusammen mit Krankenhaus-Seelsorgerin Christine Walter-Klix und Dr. Stefan Nels, dem Chefarzt der Geriatrie, auf mehreren Stationen unterwegs.

Viele Patienten freuten sich sehr über den unerwarteten Besuch der Sternsinger. Die Kinder brachten Lieder und eine gebastelte Friedenstaube mit dem Gruß „Gute Besserung“ in die Krankenzimmer. Über vielen Türen zu Stationen und Zimmern ist nun der traditionellen Segensgruß 20*C+M+B*20 der Sternsinger zu lesen, die Abkürzung für „Christus mansionem benedicat (Christus segne dieses Haus).

Die Sternsinger-Aktion in den Hochtaunus-Kliniken endete mit einer kleinen Andacht in der Kapelle des Krankenhauses. Mit dabei waren in Vertretung des Landrats auch der neue Erste Kreisbeigeordnete Thorsten Schorr, der selbst die kleine Orgel der Kapelle spielte, sowie Sozialdezernentin Katrin Hechler, Dr. Nels, die stellvertretende Pflegedirektorin der Klinik, Janine Brandt, und die Vorsitzende der Grünen Damen, Rosemarie Steinkamp.

Seelsorgerin Walter-Klix erinnerte an den Auftrag der Sternsinger, den Segen Gottes und den Wunsch nach Frieden in jedes Haus zu bringen. Anschließend gab es einen Film über das friedliche Zusammenleben unterschiedlicher Religionen im Libanon. Für die Kinder dort sammeln die Sternsinger in diesem Jahr.

 

Das Foto zeigt von links hinter den Sternsingern: Seelsorgerin Walter-Klix, Janine Brandt, Thorsten Schorr, Katrin Hechler, Roesemarie Steinkamp und Dr. Nels. Bildquelle: Hochtaunuskreis

 

zurück