int(1563442625)

Versuchssperrung am Feldberg für Motorräder beginnt kommenden Samstag

Datum: 08.05.2019
Hochtaunusstrasse

Hochtaunuskreis. Die erste von zwei Versuchssperrungen einiger Teilstrecken für Motorradfahrer startet in der Nacht zum kommenden Samstag um Mitternacht. Über das Wochenende 11./12. Mai und 18./19. Mai hinweg sind für neun Tage Abschnitte auf den Landstraßen L 3004, L3024 und L3276 gesperrt. Die zweite Sperrung findet im September statt und zwar beginnend am 7.9. null Uhr bis Sonntag, 15.9., 24 Uhr.

Gesperrt wird die L 3004 ab Ortstafel Oberursel bis Ortstafel Schmitten, die L 3024 ab Sandplacken bis kurz vor der Feldbergzufahrt aus Richtung Sandplacken und die L 3276 vom Sandplacken bis Oberreifenberg.

Für Motorradfahrer gibt es ausgeschilderte überörtliche Umleitungsstrecken. Von Süden (U20) aus dem Rhein-Main-Gebiet erreicht man den Großen Feldberg bzw. die Feldberg-Region über die B 455 von der Abzweigung Hohemark bis zum Kreisel Königstein, weiter über die B 8 bis Eselsheck über die
L 3025 bis zum Roten Kreuz. Von Norden (U10) über die L 3025 (Schmitten) bis zum Roten Kreuz.

Auch Motorradfahrer, die an den gesperrten Strecken wohnen, haben keine Ausnahmegenehmigung. Es gibt allerdings eine Anliegerregelung, so dass jeder Kradfahrer mit seinem Fahrzeug von oder nach Hause kommen wird.  

Während der beiden Versuchssperrungen wird der Verkehr an den gesperrten Abschnitten und den Umleitungsstrecken genau beobachtet. Die Polizei wird Verstöße kontrollieren. Auch die Umleitungsstrecken werden überwacht, weil eine mögliche Mehrbelastung anderer Strecken durch die Sperrung festgehalten werden soll.

Die Versuchssperrung ist ergebnisoffen, die Erkenntnisse aus den im Mai und September gesammelten Daten werden im Laufe des Winters und Frühjahrs 2020 bewertet und am Runden Tisch mit allen Beteiligten diskutiert. Beteiligt an der Versuchssperrung neben der Straßenverkehrsbehörde des Hochtaunuskreises die Polizei, Hessen Mobil, das Regierungspräsidium, das Hessische Verkehrsministerium sowie die Kommunen Schmitten und Oberursel. Die Vorbereitungen für den Verkehrsversuch laufen seit rund zwei Jahren, auch Motorradverbände waren eingebunden.

Die Versuchssperrungen im Feldberggebiet haben eine lange Geschichte. Ihnen voraus gingen viele andere Versuche, mit Hilfe von straßenbaulichen Veränderungen, Geschwindigkeitsbegrenzungen, der Sperrung von bei Kradfahrern beliebten Parkplätzen und häufigen Verkehrskontrollen die unbefriedigende verkehrliche Situation am Feldberg zu verbessern. Das Feldberggebiet hat für Motorradfahrer weit über die Region hinaus eine große Bedeutung, das zeigen die vielen „fremden“ Kennzeichen der Motorräder, die am Feldberg unterwegs sind.

zurück