Zum Schutz vor Corona: Kreis unterstützt 10 000 Schüler mit Hygiene-Starterpaketen

Datum: 21.04.2020
PK Starterpaket 2

Hochtaunuskreis. Der Hochtaunuskreis stattet etwa 10 000 Schülerinnen und Schüler sowie Lehrer und Schulpersonal für die Rückkehr in die Schulen mit Hygiene-Starterpaketen zum persönlichen Gebrauch aus. Die Abschlussklassen in den weiterführenden Schulen und den Berufsschulen beginnen am kommenden Montag mit der Schule, das betrifft auch die vierten Klassen der Grundschulen, insgesamt 59 Schulen im Kreis.

Jedem Kind und jedem Jugendlichen sowie dem Lehr- und sonstigen Schulpersonal wird am Schuleingang eine Mund-Nasen-Stoffmaske und einen Beutel mit einem Handtuch und einer Seife überreicht. In der Schule und auf dem Gelände davor/den Parkplätzen machen Plakate mit der im Kreis bereits bekannten Symbolfigur LEO auf die Abstand- und Hygieneregeln aufmerksam.  

„Wir nehmen unsere Verantwortung als Schulträger sehr ernst“, sagt Landrat und Schuldezernent Ulrich Krebs. „Das Starterpaket unterstützt die strenge Hygiene, die jetzt notwendig ist in den Schulen. Wir müssen alles tun, die weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern. Ich bitte alle, Schüler und Lehrer, um Disziplin und große Vorsicht. Und der freundliche LEO will uns alle immer wieder an die Regeln erinnern.“  

Der Schulträger hat ein detailliertes „Sonder-Hygienekonzept Covid 19“ für die Schulen des Kreises zusammen mit dem Fachbereich Schule & Betreuung, dem Gesundheitsamt und dem Fachbereich Katastrophenschutz entwickelt. Die einzelnen Schulen sind nun gehalten, auf dieser Grundlage einen individuellen Hygieneplan zu erstellen. Dieser Plan muss dann von den Schulen an die Lehrer*innen und das übrige Personal, Schüler*innen und auch Eltern weitergegeben und zielgruppengemäß vermittelt und umgesetzt werden. Die Mitarbeiter des Fachbereichs Schule & Betreuung beraten die Schulen des Kreises durch persönliche Gespräche vor Ort bei der Umsetzung.

Das Hygienekonzept sieht unter anderem vor, dass der Zugang in die Schule nur über einen einzigen Eingang möglich sein soll, um zu kontrollieren, wer das Gebäude betritt. Die Unterrichtsräume werden nach jeder Nutzung mit viruzidem Desinfektionsmittel gereinigt, die Sanitärräume mindestens zweimal täglich fachgerecht geputzt. Die Sitzplätze in den Mensen sollen so angeordnet werden, dass ein Mindestabstand von 1.50 Meter gewahrt bleibt.

Weil das Tragen einer Mund-Nasen-Maske eine weiterer Baustein sein kann, um die Ausbreitung von Covid 19 zu reduzieren und Risikogruppen zu schützen, ist das Tragen von Masken in den Schulen des Kreises bis auf weiteres verpflichtend. Das Robert-Koch-Institut empfiehlt deren Benutzung in Situationen, in denen mehrere Menschen in Räumen zusammenkommen, zum Beispiel in einem Klassenzimmer. Eine Stoffmaske stellt der Schulträger zur Verfügung. Wie das Handtuch muss die Maske jeden Abend bei mindestens 60 Grad gewaschen werden. Die hygienisch richtige Anwendung der Maske, Reinigung und Aufbewahrung werden im Hygienekonzept ausführlich erklärt.

Auch für die Klassenräume schreibt das „Hygienekonzept Covid 19“ Regeln vor. Gemäß den Vorgaben des Hessischen Kultusministeriums darf die Gruppengröße 15 Schüler*innen in einem Raum nicht übersteigen, der Mindestabstand von 1.50 Meter muss eingehalten werden. Auch für die Pausen gibt es Vorschriften. Sie sollen im Schulhof gestaffelt stattfinden, so dass nicht alle Schüler*innen zusammen das Gebäude verlassen. Und auch hier ist wieder der Mindestabstand wichtig. Ihn zu überwachen, ist Aufgabe des Lehrpersonals, schreibt das Hygienekonzept vor.  

In den Schulen, in denen die Taunus Menü Service GmbH Essen anbietet, soll es bis auf weiteres ein kleines Lunch-Paket zum Preis von zwei Euro geben. Es beinhaltet ein belegtes Brötchen, ein Stück Obst und ein Getränk.

Die Schulbusse werden ab dem kommenden Montag wieder nach dem üblichen Fahrplan fahren, für die Benutzung gilt eine strenge Maskenpflicht. Damit nicht zu viele Personen in einem Bus transportiert werden müssen, ruft Landrat Ulrich Krebs die Schülerinnen und Schüler auf, den Schulweg mit dem Rad oder zu Fuß zurückzulegen, wann immer dieses möglich ist. Die Eltern von Viertklässlern, die normalerweise den Bus nutzen müssten, bittet er, die Kinder zur Schule zu fahren.

 

Hygienekonzept Covid 19

 

 

 

zurück