Umweltmedizin

Die Umweltmedizin ist der Teil der Medizin, der sich mit den Auswirkungen der mit Schadstoffen kontaminierten Umwelt auf den menschlichen Organismus befasst. Eine präventive Umweltmedizin mit ihrem bevölkerungsbezogenen, dem Vorsorgeprinzip verpflichteten Ansatz ist seit jeher eine der wesentlichen Aufgaben des öffentlichen Gesundheitsdienstes, die in enger Zusammenarbeit mit den Hygiene- und Umweltinstitutionen der Universitäten in Hessen, z. B. mit der umweltmedizinischen Ambulanz der Universität Gießen, wahrgenommen wird.

Die umweltmedizinische Arbeit der Abteilung Umweltmedizin des Fachbereiches Gesundheitsdienste des Hochtaunuskreises erstreckt sich auf

Bevölkerungsmedizinische Fragestellungen

(Umfasst die Beratung und Betreuung einzelner Personen, die gesundheitliche Beschwerden mit Umweltfaktoren in Verbindung bringen)

 

sowie auf das Angebot einer

Individual-umweltmedizinische Beratung

(Befasst sich mit dem Erforschen, Erkennen und der Vorbeugung von Gesundheitsstörungen, die durch Umwelteinflüsse bedingt sind)

in unserer Region.

 

Weitere Informationen erhalten Sie unter:

TÜV SÜD

 

Unsere Merkblätter:

Acrylamid in Lebensmittel

Asbest

PCB (Polychlorierte Biphenyle)

PCP (Pentachlorphenol)

Schimmelpilze

Formaldehyd

Eichenprozessionsspinner

 

zurück
Fachbereiche
Gesundheitsdienste, Veterinärwesen und Verbraucherschutz