Schlachttier- und Fleischhygiene

Haustiere, deren Fleisch zum menschlichen Verzehr bestimmt ist, unterliegen vor und nach der Schlachtung einer amtlichen Kontrolle in Form einer Schlachttier- und Fleischuntersuchung.

Diese Untersuchungen werden von unseren Fleischbeschau-Tierärzten im Schlachtbetrieb durchgeführt. Darüber hinaus finden auch Untersuchungen bei Hausschlachtungen statt.


Schlachttieruntersuchung

Im Rahmen einer Lebendbeschau erfolgt eine sachverständige Untersuchung des lebenden Tieres um Verletzungen oder Erkrankungen feststellen zu können. Nur gesunde Tiere dürfen auch geschlachtet werden. Ohne entsprechende Erlaubnis ist eine Schlachtung nicht statthaft.

Fleischuntersuchung

Die Fleischuntersuchung besteht aus der Untersuchung des Tierkörpers und der Nebenprodukte auf bedenkliche Merkmale nach dem Schlachten.

Ziel der Untersuchungen ist der Schutz des Menschen vor gesundheitlicher Gefährdung durch den Genuss von bedenklichem Fleisch.

Trichinellenuntersuchung

Im Rahmen der Fleischuntersuchung ist bei Haus-, Wildschweinen und Dachse zusätzlich eine Untersuchung auf Trichinen durchzuführen. Die Entnahme der Proben erfolgt ebenfalls durch die Fleischbeschautierärzte im Rahmen der Fleischuntersuchung. Diese Untersuchung wird von den zugelassenen Ärzten im zertifizierten Trichinenlabor des Hochtaunuskreises durchgeführt. Diese Untersuchungen finden im Regelfall jeden Montag und Freitag statt.

Zur Untersuchung vorgesehene Proben müssen bis spätestens 10:30 Uhr zur Untersuchung vorliegen.

Jagdausübungsberechtigten können auf Antrag die Entnahme von Trichinenproben übertragen werden.

Den Antrag finden Sie hier.

Gebühren

Für die Tätigkeiten in Zusammenhang mit der Schlachttier- und Fleischhygiene stellt der Hochtaunuskreis kostendeckende Gebühren in Rechnung. Die aktuelle Gebührensatzung und das dazugehörige Kostenverzeichnis finden Sie hier:



zurück
Seite als PDF anzeigennach oben