AIDS-Beratung

Aidsschleife

Aids und HIV

Aids ist eine Immunschwäche, die durch das HIV-Virus ausgelöst wird. Nicht jeder HIV-Infizierte bekommt Aids, sie sind jedoch lebenslang über Blut und ungeschützten Geschlechtsverkehr infektiös, wobei die infektionstüchtige Dosis relativ hoch liegen muss. Statistisch gesehen liegt das Risiko bei ungeschütztem Sexualverkehr bei etwa jedem 150. bis 500. Kontakt und selbst bei Nadelstichverletzungen nur bei 0,5 %.

Die akute HIV-Krankheit entspricht klinisch einem grippalen Infekt oder verläuft unter dem Bild ähnlich einer infektiösen Mononukleose. Die Symptome des Immundefizits sind außerordentlich vielfältig und reichen von Infektionen durch opportunistische Erreger bis hin zu Tumoren (typischerweise z.B. das Kaposi-Sarkom) und einem Kachexie-Syndrom bei Darmbefall und multiplen neurologischen und psychologischen Veränderungen bei Befall des ZNS.

Die Beratung erfolgt vertraulich und anonym. Themen können zum Beispiel der HIV-Test, Infektionsrisiken, Infektionsschutz und Infektionsängste sein. Darüber hinaus auch die HIV-Infektion oder die Aids-Erkrankung. Die Beratung kann persönlich oder telefonisch erfolgen, Aidshilfen bieten auch E-Mail- und Online-Beratung an.

Beim Gesundheitsamt des Hochtaunuskreises ist es möglich, einen anonymen HIV-Test vornehmen zu lassen, hierzu ist es notwendig, vorab einen Termin zu vereinbaren.

Testverfahren

Es gibt eine Reihe verschiedener Testverfahren, mit denen sich eine Ansteckung mit HIV feststellen lässt.

Üblich ist es, zunächst einen sog. “Antikörper-Suchtest” durchzuführen. Dazu wird Blut aus der Vene entnommen und im Labor untersucht. Wenn das Ergebnis “negativ” ist, hat bis 6 Wochen vor der Blutentnahme keine Ansteckung mit HIV stattgefunden.

Im Falle eines positiven Ergebnisses wird in der Regel im Anschluss mit der gleichen Blutprobe ein Test durchgeführt, der auf HIV hin zielgerichteter ist. Nur im Fall einer Bestätigung des positiven Suchtests, ist die Infektion bewiesen. Meist kann man HIV mit diesem Verfahren zwar auch schon wenige Wochen nach einer Ansteckung nachweisen, weil ein negatives Ergebnis dann aber umgekehrt noch keine Sicherheit bietet, empfiehlt es sich die 6 Wochen abzuwarten.

Kosten

Die Beratung ist kostenlos.

Der HIV-Test kostet 19,50 €

HIV-Bescheinigung kostet 20,00 €

 

Unser Merkblatt zu Aids und HIV:

Aids und HIV

 

Weitere Hilfsstellen und Adressen

AIDS-Aufklärung e.V.

Große Seestraße 31

60486 Frankfurt am Main

Telefon: 069 / 762933

Fax 069/761055

http://www.aids-aufklaerung.de/

 

Ansprechpartner bei positivem HIV-Test:

Infektionsambulanz, Haus 68 des Klinikum der JW Goethe Universität

Theodor-Stern-Kai 7

60590 Frankfurt am Main

Telefon: 069 / 6301 7478 oder 069 / 6301 7680

 

Weitere Informationen erhalten Sie unter:

AIDS-Hilfe Frankfurt e.V.

AIDS-Aufklärung e.V.

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Telefonberatung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)

Deutsche AIDS-Hilfe e.V.

GIB AIDS KEINE CHANCE (BZgA)

HIV-Info

Robert-Koch-Institut

Pro Familia

 

zurück

Anonyme Beratung in deutscher und englischer Sprache

 

Termine nur nach telefonischer Vereinbarung

Montag bis Freitag

8:00 Uhr – 12:00 Uhr

 

Einen Termin erhalten Sie unter Telefon:

 

06172/999-5899

oder

06172/999-5812

 

 

Fachbereiche
Gesundheitsdienste, Veterinärwesen und Verbraucherschutz
Ansprechpartner
Dr. Sybille Stoll

Ärztin

Tel: 06172 999 - 5811

Fax: 06172 999 - 9806

E-Mail

Cornelia Pohl

Ärztin

Tel: 06172 999 - 5816

Fax: 06172 999 - 9806

E-Mail

Claudia Geißelhardt

Ärztliche Assistenz

Tel: 06172 999 - 5899

Fax: 06172 999 - 9806

E-Mail

Kristina Heiland

Ärztliche Assistenz

Tel: 06172 999 - 5812

Fax: 06172 999 - 9806

E-Mail